Die HDI Lebensversicherung hat sich zum Ziel gesetzt, deutlich schlanker und profitabler zu werden. Das hat auch  Auswirkungen auf den Vorstand und die Tätigkeitsbereiche der Mitglieder des Gremiums, wie die Gesellschaft mitteilt. So wird Dirk Böhme (Bild), im Vorstand der HDI Lebensversicherung und der HDI Systeme für den Bereich Lebensversicherungs-IT verantwortlich, das Unternehmen Ende Februar "im besten gegenseitigen Einvernehmen" verlassen, um sich neuen Herausforderungen zu widmen. Seinen Bereich wird Sven Lixenfeld, seit vergangenem Herbst Vorstandschef der HDI Leben, zusätzlich übernehmen.

Bartlomiej Maciaga wird neues Vorstandmitglied – ab 2023, da noch die Zustimmung der Aufsicht Bafin fehlt. Der Aktuar soll nach Unternehmensangaben die fachliche Komplexität der Lebensversicherungsbestände reduzieren, die Migration der Bestände managen und das aktuarielle Bestandsmanagement konsequent fortsetzen. Maciaga wechselt von der Boston Consulting Group. 

Ferner werde Fabian von Löbbecke künftig die Neugeschäftsaktivitäten der betrieblichen und privaten Altersvorsorge von HDI Deutschland verantworten. Der Mathematiker ist derzeit als Vorstand in der HDI Lebensversicherung für die betriebliche Altersversorgung verantwortlich. Silke Fuchs wiederum ist unverändert  für die Weiterentwicklung und Modernisierung des Leben-Betriebs zuständig und wird Effizienzprojekte vorantreiben. (jb)