JLL beruft Sabine Eckhardt (47) mit Wirkung zum 1. Mai 2020 zur Geschäftsführerin Central Europe. Sie wird die Nachfolge von Timo Tschammler antreten. Allerdings kommt in der für sie neu geschaffenen Position, neben der vollumfänglichen Verantwortung für das Deutschlandgeschäft, auch die für Zentraleuropa dazu. Darüber hinaus wird sie sich um die Umsetzung der digitalen Transformation des internationalen Immobilienkonzerns kümmern.

Eckhardt kommt von ProSiebenSat.1 Media, wo sie 13 Jahre lang Geschäftsführerin verschiedener Bereiche war, bevor sie im Vorstand die Bereiche Vertrieb und Marketing verantwortete. Neben Werbetechnologien fiel auch das VC-Engagement des Konzerns in ihre Zuständigkeit. Frühere Stationen waren Mattel, EM.TV und Digital Publishing. Ein Immobilienunternehmen war nicht dabei.

"Eine Führungspersönlichkeit von außerhalb der Immobilienbranche"
Die studierte Germanistin und Philosophin ist jedoch Vertriebs- und Marketingspezialistin. Sabine Eckhardt bringt Erfahrung aus Branchen mit, die sich frühzeitig einer digitalen Transformation unterziehen mussten und kennt entsprechende Prozesse der Unternehmensumstrukturierung und technologisch gestützte Vertriebslösungen. "Mit Sabine Eckhardt konnten wir eine herausragende Führungspersönlichkeit von außerhalb der Immobilienbranche für den JLL-Chefposten in Zentraleuropa gewinnen", sagt Guy Grainger, JLL-Vorstand für EMEA (Europe, Middle East, Africa), ihre Erfahrung als Managerin in der digital getriebenen Medienbranche würde Kundenlösungen bei JLL fraglos dynamisieren.

JLL ist eines der weltweit führenden Dienstleistungs-, Beratungs- und Investment-Management-Unternehmen im Immobilienbereich. Es erzielt aktuell einen Umsatz von 16,3 Milliarden US-Dollar, ist in mehr als 80 Ländern aktiv und beschäftigt rund 93.000 Mitarbeiter. (tw)