Bernard Madoff ist im Alter von 82 Jahren eines natürlichen Todes gestorben. Der Verantwortliche für den wahrscheinlich größten größten Anlegerbetrugsskandal der Finanzgeschichte war 2009 zu einer 150-jährigen Haftstrafe verurteilt worden. Seitdem hatte der "Jahrhundertbetrüger" das Gefängnis nicht mehr verlassen, wie verschiedene Medien, darunter das "Manager-Magazin", übereinstimmend berichten.

Das von Madoff betriebene Schneeballsystem flog 2008 auf, als er im Zuge der Finanzkrise die versprochenen Renditen nicht mehr zahlen konnte. Die sagenhaften Ausschüttungen finanzierte er nicht mit geschickten Investments, sondern schlicht aus den Kapitalzuflüssen neuer Kunden. Alt-Anlegern, darunter Berühmtheiten wie Hollywoodregisseur Steven Spielberg sowie dessen Geschäftspartner und Produzent Jeffrey Katzenberg, gaukelte er mit gefälschten Kontoauszügen vor, dass sie ein Vermögen besäßen, so das "Manager-Magazin". Im Laufe der Jahre schafften es Treuhänder immerhin, mehr als 14 Milliarden US-Dollar an die rund 4.800 geprellten Investoren zurückzugeben.

Schwere Nierenerkrankung
Noch im vergangenen Jahr hatten Madoffs Anwälte dem "Manager-Magazin" zufolge erfolglos vor Gericht versucht, ihn freizubekommen, da er an einer Nierenerkrankung im Endstadium und anderen chronischen Malaisen leide. Er sei sterbenskrank und habe weniger als 18 Monate zu leben, sagte er den Berichten zufolge damals Reportern der Washington Post.  Am gestrigen Mittwoch (14.4.) starb er in einem Gefängniskrankenhaus. (jb)