Mit Jutta Weidenfeller und Andree Henkel beruft die Kreissparkasse Köln (KSK) zwei neue Vorstandsmitglieder. Die 55-jährige Weidenfeller ist derzeit stellvertretendes Vorstandsmitglied und wird per 1. Januar 2021 zur ordentlichen Vorständin berufen. Sie ist nach über 167 Jahren das erste weibliche Mitglied im obersten Lenkungsgremium der viertgrößten deutschen Sparkasse. Weidenfeller folgt auf Klaus Tiedeken, der das Haus Ende dieses Jahres verlassen wird.

Ebenfalls zum 1. Januar 2021 wird Andree Henkel (Bild rechts) zum stellvertretenden Vorstandsmitglied berufen. Derzeit leitet er als Direktor den Zentralbereich Institutionelle/ Eigengeschäft und das Treasury. Am 1. September 2021 soll Henkel dann zum ordentlichen Vorstandsmitglied befördert werden, er folgt damit auf Wolfgang Schmitz, der Ende August 2021 aus den Diensten der KSK ausscheidet.

Zudem gibt das Kreditinstitut bekannt, dass Marco Steinbach, der den Zentralbereich Kreditrisikomanagement leitet, im April nächsten Jahres zum stellvertretenden Vorstandsmitglied berufen wird. Die Kreissparkasse Köln weist eine Bilanzsumme von rund 27 Milliarden Euro aus und beschäftigt rund 4.000 Mitarbeiter. (mh)