Der Aufsichtsrat des Leipziger Asset Managers und Fondsinitiators Publity hat den Vertrag von Vorstand Frank Schneider vorzeitig um fünf Jahre, bis zum 1. Dezember 2024, verlängert. Der erst Ende 2018 in Kraft getretene Vertrag hatte eine ursprüngliche Laufzeit bis zum 30. November 2020. Neben Rechtsanwalt Schneider bleibt Thomas Olek Mitglied des Publity-Vorstands und hat dessen Vorsitz inne.

Dass Schneiders Vertragsverlängerung ein wenig nach bestandener Probezeit klingt, täuscht darüber hinweg, dass der Rechtsanwalt der Publity seit vielen Jahren eng verbunden ist. In den Jahren 2012 bis 2014 war er Vorsitzender ihres Aufsichtsrats und hat in der Folgezeit als Partner der Wirtschaftskanzlei CMS Hasche Sigle zahlreiche Immobilientransaktionen von Publity juristisch begleitet. Früher war er mal Justitiar beim Baukonzern Hochtief, aktuell ist er noch Aufsichtsrat bei der Dema Deutsche Mikroapartment AG, die für zwei Projekte Darlehen über die Crowdinvesting-Plattform Exporo eingeworben hat und im November dieses Jahres Insolvenz anmelden musste. (tw)