Mit Artur Merz hat die im westfälischen Hagen beheimatete Märkische Bank einen neuen Vorstandssprecher berufen. Merz folgt auf den langjährigen Vorstandschef Hermann Backhaus, der Ende März 2021 in den Ruhestand tritt. Der 54-jährige Merz, der noch bis Februar bei der DZ Hyp als Bereichsleiter für das Risikomanagement zuständig war, tritt am 1. Dezember 2020 in die Dienste der genossenschaftlichen Bank ein. Dort wird er als Vorstand für die Bereiche Marktfolge, Administration und Banksteuerung verantwortlich sein. Ab dem 1.4.2021 erfolgt dann die Berufung zum Vorstandssprecher.

Der neue Mann studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln und arbeitete über 12 Jahre bei der WL Bank in Münster als Generalbevollmächtigter und Bereichsleiter Finanzen. Neben Merz gehört weiterhin Achim Hahn dem Vorstand des Instituts an. Die Märkische Bank weist eine Bilanzsumme von rund 1,44 Milliarden Euro aus und beschäftigt rund 280 Mitarbeiter. (mh)