Die Merkur Privatbank trauert um ihren Seniorchef und persönlich haftenden Gesellschafter Siegfried Lingel, der am 14. November in München verstorben ist. "Mit Siegfried Lingel verliert die Bank eine herausragende Unternehmerpersönlichkeit. Sein unermüdlicher und leidenschaftlicher Einsatz für die Merkur Privatbank waren Ausdruck seiner unternehmerischen Erfolgsgeschichte. Auch mit dem mehr als zwei Jahrzehnte währenden sozialen Engagement als Honorargeneralkonsul der Republik Mosambik und Präsident der Deutsch-Mosambikanischen Gesellschaft e.V. hinterlässt Siegfried Lingel ein bleibendes Vermächtnis", schreibt die Bank in einer Aussendung.

Als der Unternehmer 1986 eine Investorengruppe zur Übernahme der 1959 gegründeten Merkur Bank Horowicz KG führt, legt er damit den Grundstein für die Erfolgsgeschichte der heutigen Merkur Privatbank. Das Bankhaus startet seine Wachstumsgeschichte mit sieben Mitarbeitern und einer Bilanzsumme von umgerechnet sieben Millionen Euro. Mit der Wiedervereinigung begann die Expansion in die neuen Bundesländer und 1999 führte Lingel das Unternehmen als bisher einzige inhabergeführte deutsche Bank an die Börse. 2008 übergab er den Vorsitz der Geschäftsleitung an seinen Sohn Marcus Lingel. Nach der Übernahme von Teilen der Bank Schilling & Co AG im vergangenen Jahr ist die Merkur Privatbank heute mit einer Bilanzsumme von rund 2,5 Milliarden Euro und mehr als 400 Mitarbeitern eine der größten inhabergeführten Privatbanken Deutschlands. (mb)