Oskar Heitz, Finanzvorstand und stellvertretender Vorstandsvorsitzender der OVB Holding, geht Endes des Jahres nach 30 Jahren im Vertrieb in den Ruhestand. Sein Nachfolger ist laut einer Pressemitteilung der in Köln ansässigen Gesellschaft ab dem 1. Januar 2021 Frank Burow, bisher Generalbevollmächtigter der OVB Holding und seit 2017 Mitglied des Vorstands der OVB Vermögensberatung. 

"Mit seinem auf Stabilität und Solidität ausgerichteten Wirken hat Herr Heitz unser Unternehmen nachhaltig mitgeprägt. Ich danke ihm im Namen des Aufsichtsrates und der gesamten OVB für sein Engagement. Wir wünschen ihm für seinen weiteren Lebensweg alles Gute", sagt Michael Johnigk, Aufsichtsratsvorsitzender der OVB Holding.

Seit 1991 an Bord
Heitz startete seine Karriere beim Finanzvertrieb im Jahr 1991 als Generalbevollmächtigter der OVB Allfinanzvermittlung. Mit der Umwandlung der Gesellschaft zur OVB Vermögensberatung AG zum 1. Januar 2001 rückte er in den Vorstand der Aktiengesellschaft auf, wo er bis Mai 2014 das Finanzressort leitete. Nach Gründung der OVB Holding am 1. Januar 2004 wurde Heitz zusätzlich deren Finanzchef, 2016 auch stellvertretender Vorstandsvorsitzender.

Burow war anfangs beratend für OVB tätig. Er begleitete er die Ausgliederung der OVB Holding aus der OVB Vermögensberatung im Jahre 2001 und war Projektleiter für den Aufbau des IFRS Konzernrechnungswesens vor dem Börsengang. 2010 übernahm er als Prokurist die Leitung des Group Accountings und Controllings der OVB Holding. (jb)