Der Vorsitzende des Vorstands von Publity, Thomas Olek, zieht die Niederlegung seines Mandats in Betracht. Möglicherweise scheidet er aus dem Vorstand des börsennotierten Unternehmens, das vornehmlich in deutsche Büroimmobilien investiert, zum Ende dieses Jahres aus. Das hinge davon ab, meldet das Unternehmen in einer Ad-hoc-Mitteilung, ob die Gespräche, die Olek derzeit mit Preos Real Estate führt, einen positiven Ausgang nehmen. Dann würde Olek ab Anfang kommenden Jahres in derselben Funktion bei Preos aktiv.

Publity hält auf sich, mit mehr als 1.100 Transaktionen in den vergangenen sieben Jahren zu den aktivsten Akteuren am Immobilienmarkt zu zählen. Aktuell verwaltet das Unternehmen ein Portfolio mit einem Wert von über fünf Milliarden Euro. Preos Real Estate, Bestandshalter von Gewerbeimmobilien, gehört zu fast 90 Prozent Publity, deren Großaktionär wiederum Olek ist. Die Eigentumskonstellation soll vom Wechsel in der Spitze der Unternehmen unberührt bleiben. Bei der Preos Real Estate würde Olek deren Strategie zunehmender Internationalisierung und Digitalisierung vorantreiben. Der gegenwärtige Vorstandsvorsitzende von Preos, Frederik Mehlitz, war seinerseits von 2011 bis 2018 im Vorstand von Publity. (tw)