Klaus-Jürgen Eckert zieht sich nach 21 Jahren als Chef der Degussa Bank von der Unternehmensspitze zurück. Die Nachfolge des 73-Jährigen als Vorstandsvorsitzender tritt Michael Krupp an, der bereits seit 2017 Mitglied des Führungsgremiums des Frankfurter Instituts ist.

Krupp trete an, um die "Digitalisierung des Geschäftsmodells" weiter voranzutreiben, wie es in einer Pressemitteilung heißt. "Der ehemalige geschäftsführende Gesellschafter der Boston Consulting Group verfügt über jahrelange Erfahrung bei der Entwicklung und Umsetzung von Strategien sowie der erfolgreichen Implementierung von Veränderungen im Finanzsektor", teilt das Institut mit. (bm)