Twentyfour Asset Management, der in London und New York ansässige Fixed-Income-Manager und Boutique von Vontobel, hat Ben Hayward zum Chief Executive Officer ernannt. Der Gründungspartner von Twentyfour wird Mark Holman ablösen, der seit der Firmengründung im Jahr 2008 CEO des Unternehmens war und diese Funktion im Januar 2022 aufgeben wird.

In den letzten zehn Jahren hat Twentyfour ein hohes Wachstum in Bezug auf das verwaltete Vermögen, den Kundenstamm und die Regionen verzeichnet, heißt es in einer Aussendung. In dieser Zeit habe Holman seine Aufgaben als CEO mit einer Vollzeittätigkeit als Portfoliomanager für den Flaggschiff-Fonds Strategic Income von Twentyfour kombiniert. Das Wachstum des Unternehmens habe es ihm jedoch zunehmend erschwert, beiden Funktionen genügend Zeit zu widmen. Holman werde sich nun zu 100 Prozent dem Portfoliomanagement widmen und dem Multi-Sector Bond-Team des Unternehmens angehören.

Hayward ist seit sechs Jahren Mitglied des Executive Committee von Twentyfour und wird dies auch in seiner neuen Funktion als CEO bleiben. Er wird die Verantwortung für das tägliche Portfoliomanagement im Bereich Asset-Backed Securities (ABS) abgeben, bleibt aber Mitglied des Asset Allocation Committee des Unternehmens. Die drei bestehenden Partner im ABS-Geschäft, Rob Ford, Douglas Charleston und Aza Teeuwen, werden zusammen mit acht weiteren Anlageexperten diese Strategie weiter vorantreiben.

Twentyfour wird auch sein Executive Committee mit Eoin Walsh (Partner) und Sujan Nadarajah (Partner) erweitern, nachdem John Magrath (Partner) bereits Anfang des Jahres hinzugekommen war. (mb)