Tanja Schneider (40) verstärkt seit Anfang April 2020 das Deutschlandgeschäft des schottischen Vermögensverwalters Baillie Gifford. Schneider soll sich vor allem um die Weiterentwicklung des Wholesale-Geschäfts kümmern. Sie berichtet an Deutschlandchef David Gaschik. Die diplomierte Finanzexpertin begann ihre berufliche Laufbahn im Jahr 2008 bei der Commerzbank im Bereich Corporates & Markets in Frankfurt. Ende 2010 wechselt sie zu First Private Investment Management. Dort war sie zuletzt als Senior Sales Managerin für institutionelle Investoren und das Wholesale-Geschäft zuständig. Schneider hält ein Diplom in Business Administration/Finance der University of Applied Sciences in Würzburg.

Erst im Mai vergangenen Jahres hatte der Asset Manager unter der Leitung von David Gaschik eine Dependance in Frankfurt eröffnet. Inzwischen hat Baillie Gifford am deutschen Markt etwa eine Milliarde Euro Assets under Management; vor allem für institutionelle Kunden und Family Offices. Weltweit verwaltet Baillie Gifford 258 Milliarden Euro. (aa)