Ab Anfang Oktober 2019 wird Michael Gruber die Geschicke der Sparda-Bank Ostbayern führen. Gruber folgt auf Georg Thurner, der seit 2005 den Vorstandsvorsitz innehat und Ende September in den Ruhestand geht. Gruber kennt die Sparda-Bank Ostbayern gut, er ist seit 2008 bei dem in Regensburg beheimateten Institut beschäftigt und dort seit 2010 stellvertretender Vorstandsvorsitzender. Er verantwortet derzeit die Bereiche Produktion, Bilanz und Betriebswirtschaft.

Ebenfalls im Oktober übernimmt das aktuelle Vorstandsmitglied Johannes Lechner den stellvertretenden Vorstandsvorsitz. Als dritter Mann wird zu diesem Zeitpunkt Werner Dollinger, der seit 1980 Mitarbeiter der Bank ist, in das oberste Führungsgremium berufen. Die Sparda-Bank Ostbayern besitzt eine Bilanzsumme von rund 2,4 Milliarden Euro und beschäftigt rund 210 Mitarbeiter. (mh)