Die Sparkasse Engen-Gottmadingen hat mit Andrea Grusdas erstmals eine Frau an die Institutsspitze berufen. Grusdas startet am 1. Juli und folgt auf den langjährigen Vorstandsvorsitzenden Jürgen Stille, der Ende Juni in den Ruhestand tritt. Grusdas kommt von der Erfurter Bank, wo sie als Vorstandsmitglied für die Bereiche Controlling, Organisationsentwicklung und Qualitätssicherung zuständig war. Zuvor war sie sechs Jahre im Vorstand der Sparkasse Ulm tätig. Ihre Karriere begann die 51-Jährige bei den Sparkassen in Gelsenkirchen und Bielefeld.

Ebenfalls zum 1. Juli 2020 zieht Frank Lammering in das oberste Führungsgremium der baden-württembergischen Sparkasse ein. Er folgt auf das langjährige Vorstandsmitglied Werner Schwacha, der  Ende des Monats in den Ruhestand tritt. Lammering, der bei der Grafschafter Volksbank und der Stadtsparkasse Rheine gearbeitet hat, wird den gesamten Kundenbereich verantworten. Die Sparkasse Engen-Gottmadingen weist eine Bilanzsumme von rund 1,07 Milliarden Euro aus und beschäftigt rund 180 Mitarbeiter. Derzeit betreibt sie 11 Geschäftsstellen. (mh)