Mit dem 46-jährigen Ingo Ritter bekommt die Sparkasse Hochsauerland ab August 2019 einen neuen Chef. Ritter kommt von der in Wesel beheimateten Niederrheinischen Sparkasse Rhein-Lippe (Nispa), wo er gegenwärtig stellvertretendes Vorstandsmitglied ist und die Bereiche Markt und Vertrieb verantwortet. Der neue Mann folgt auf den langjährigen Vorstandsvorsitzenden Peter Wagner, der mit 67 Jahren in den Ruhestand tritt. Ritter wird neben der strategischen Ausrichtung des Instituts vor allem für den Firmenkundenbereich, das Immobiliencenter sowie die Versicherungsagentur die Verantwortung tragen. Der diplomierte Sparkassenbetriebswirt war vor seiner aktuellen Tätigkeit, Vorstandsmitglied bei der Verbands-Sparkasse Wesel, einem der Vorgängerinstitute der Nispa.

Neben Ritter gehören ab Sommer nächsten Jahres noch Ulrich Dolle sowie das stellvertretende Mitglied Konrad Lenze dem Vorstand des Sauerländer Instituts an. Die Sparkasse Hochsauerland besitzt eine Bilanzsumme von knapp 1,3 Milliarden Euro und beschäftigt rund 266 Mitarbeiter. (mh)