Bei der brandenburgischen Stadtsparkasse Schwedt beginnt ab dem 1.Mai 2019 eine neue Zeitrechnung. An diesem Tag übernimmt Jürgen Dybowski das Steuerruder von Dietrich Klein, der das Haus in den Nachwende-Jahren mit aufgebaut und insgesamt 28 Jahre lang geführt hat.

Sein Nachfolger, der 58-jährige Dybowski, kennt das Haus ebenfalls gut, er ist bereits seit mehreren Jahren als Vorstandsmitglied in Schwedt tätig. An der Seite des studierten Juristen wird zukünftig der 44-jährige Thomas Scholz als zweites Vorstandsmitglied fungieren. Ebenfalls zum 1. Mai 2019 wurde die bisherige Bereichsleiterin Susanne Klotzeck zur Verhinderungsvertreterin des Vorstands ernannt.

Mit einer Bilanzsumme von rund 533 Millionen Euro und rund 96 Beschäftigen ist die Stadtsparkasse Schwedt die kleinste Sparkasse in Brandenburg. (mh)