Universal-Investment hat Sean O'Driscoll zum neuen Länderchef für Luxemburg ernannt. Seit Monatsbeginn verantwortet er als Nachfolger des zu Mainfirst gewechselten Marc-Oliver Scharwath für die Luxemburger Tochter der White-Label-Kaptalverwaltungsgesellschaft den Vertrieb, die Strategie-Entwicklung, die Corporate Governance und das Tagesgeschäft. Er komplettiert das Luxemburger Managementteam, dem aktuell die geschäftsführenden Verwaltungsratsmitglieder Stefan Rockel und Matthias Müller angehören.

Die Gesellschaft will nach eigenen Angaben international wachsen. Daher soll O’Driscoll die Plattform weiter ausbauen, die schwerpunktmäßig individuelle Lösungen für Alternative Assets und den Aufbau von Fondsstrukturen für internationale Asset Manager ermöglicht. "Unser Team in Luxemburg wird maßgeblich dazu beitragen, die Wachstumsziele der nächsten fünf Jahre zu erreichen. Die dortige Plattform birgt in unseren Augen enorme Wachstumschancen im Geschäft mit internationalen Fondsinitiatoren und institutionellen Kunden", kommentiert Bernd Vorbeck, Vorstandschef von Universal-Investment.

Vor seinem Wechsel war O’Driscoll Länderchef Luxemburg bei Axa Funds Management. Der US-Amerikaner startete seine Karriere bei State Street in Boston, wechselte dann nach Irland, um dort das Dubliner Büro der Bank zu eröffnen und das Geschäft mit institutionellen Anlegern auszubauen. Nach weiteren sieben Jahren in Luxemburg in leitenden Positionen entschloss er sich zu einem Wechsel von State Street zu Blackrock. Dort führte er acht Jahre lang als Director die Teams in Luxemburg und Irland, bevor er 2014 zu Axa wechselte.(jb)