Bill Gross verlässt Pimco. Sein neuer Arbeitgeber ab dem 29. September ist Janus Capital, für das er den neu aufgelegten Janus Global Unconstrained Bond Fund managen wird, wie die Investmentgesellschaft mit Hauptsitz in Denver in einer am Morgen des 26. September veröffentlichten Pressemitteilung schreibt.

"Wir sind Bill Gross dankbar für all die Arbeit, die er in Laufe der Jahre für Pimco und unsere Kunden geleistet hat. Allerdings ist im Laufe dieses Jahres klar geworden, dass Bill und der Rest des Pimco-Managements unüberbrückbare Differenzen hinsichtlich des künftigen Kurses des Unternehmens haben", heißt es knapp in einer ebenfalls am 26. veröffentlichten Stellungnahme von Pimco.

"Ich freue mich, dass ich mich künftig wieder voll und ganz auf die Anleihenmärkte und das Management eines Fonds konzentrieren und die meisten der vielfältigen Pflichten aufgeben kann, die ein Posten in der Leitung einer großen Investmentgesellschaft mit sich bringt", begründete dagegen der 70jährige Gross laut der Meldung von Janus seinen Wechsel. Und fährt fort: "Ich habe Janus als meine nächste Station aufgrund meiner langjährigen guten Beziehungen und meines Respektes für Janus-CEO Dick Weil gewählt."

Schlechtes Jahr 2014 für Gross
Die Nachricht ist eine große Überraschung, denn Gross kehrt mit Pimco (Pacific Investment Management) der Firma den Rücken, die er 1971 mitgründete und für die er mit dem Pimco Total Return Bond Fund den zweitgrößten Fonds der Welt verwaltet hat. Allerdings gab es in den vergangenen Monaten immer wieder Meldungen über Differenzen zwischen Gross und seinen Kollegen. Der Pimco-CIO sei zunehmend auf Kritik aus den eigenen Reihen gestoßen. Speziell sein Führungsstil soll dem einen oder anderen Pimco-Mitarbeiter sauer aufstoßen sein. Bereits Ende Februar berichtete das Wall Street Jounal von einer Auseinandersetzung zwischen Gross und dem ehemaligen Pimco-Co-Chef Mohamed El-Erian. Dabei warf El-Erian Gross vor, dass er es "satt habe, hinter ihm aufzuräumen". (FONDS professionell ONLINE berichtete). El-Erian hat bislang aber seine Familie als Grund für den Abgang Ende Januar genannt. Über Gross hat er nie ein negatives Wort verloren.

Zudem hat Gross bei dem Management des Pimco Total Return Bond Fund zuletzt kein glückliches Händchen bewiesen. Der Fonds hat seit Jahresbeginn nur eine Performance  in Höhe von 4,03 Prozent erzielt und liegt damit hinter drei Vierteln der Mitbewerber zurück. Außerdem hat der Fonds zwischen  Frühjahr 2013 und Ende Juli 2014 Mittalabflüsse von 71 Milliarden US-Dollar hinnehmen müssen (FONDS professionell ONLINE berichtete). Zu allem Überfluss wurde diese Woche auch noch bekannt, dass die US-Börsenaufsicht wegen des Verdachts auf geschönte Bilanzen ermittelt. Das Unternehmen soll die Renditen eines Indexfonds künstlich aufgebläht haben.

Allianz-Aktie gibt nach
Pimco hat in der Pressemitteilung weiter angekündigt, dass in Kürze ein neuer CIO bestimmt werde, während Douglas Hodge und Jay Jacobs Chief Executive Officer bzw. President von Pimco bleiben werden. Gross wiederum soll in einer neuen Janus-Niederlassung im kalifornischen Newport Beach arbeiten.

Die Märkte reagierten übrigens auch prompt: Die Aktie der Allianz verlor innerhalb von wenigen Minuten mehr als sechs Prozent. Die Janus-Aktie legte dagegen im vorbörslichen Handel um 30 Prozent zu. (jb)