Die Deutsche Aktuarvereinigung (DAV) hat einen neuen Vorsitzenden. Auf ihrer virtuellen Mitgliederversammlung haben die Versicherungsmathematiker Herbert Schneidemann in das Amt gewählt. Er folgt auf Guido Bader, der dem Gremium als "Past President" weiterhin angehören wird. Das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden hat mit Maximilian Happacher der Leiter des Ausschusses Rechnungslegung und Regulierung übernommen.

Schneidemann ist im Hauptberuf Vorstandsvorsitzender der Bayerischen Versicherungsgruppe, bei der er seit 2007 tätig ist. Mitglied des Vorstandes wurde er 2008, den Vorsitz übernahm er 2012. Zu Beginn seiner Karriere war er bei der Huk-Coburg gewesen.

Frauenanteil von einem Drittel
"Es ist mir eine große Freude und Ehre, als nunmehr zwölfter Präsident unserer weiterhin dynamisch wachsenden Vereinigung mit ihren knapp 6.000 Mitgliedern in diesen nicht nur pandemiebedingt umwälzenden Zeiten vorzustehen", betonteSchneidemann nach dem Mitgliedervotum. Zudem zeigte er sich sehr erfreut, dass neben Volker Priebe mit Susanna Adelhardt, Nora Gürtler, Daniela Rode und Wiltrud Pekarek auch vier weitere langjährig engagierte Expertinnen in den DAV-Vorstand gewählt wurden. "Damit hat das Gremium nun einen Frauenanteil von knapp einem Drittel", so Schneidemann. (jb)