Der Fondsmanager Tarek Saffaf verlässt das Freiburger Haus Greiff Capital und kehrt zu Tungsten Capital Management zurück. Dies berichtet der Branchendienst "Fundview". Bei Tungsten soll Saffaf ein Volatilitätsportfolio lenken. Der Manager hatte bereits von 2012 bis 2016 für das Haus gearbeitet. Saffaf hatte in dem Freiburger Team um Volker Schilling den auf Optionsstrategien ausgerichteten Paragon Fonds gesteuert. Dieser war nach den Corona-Börsenbeben im Frühjahr 2020 liquidiert worden.

Die Schließung des Paragon begründet Saffaf nunmehr mit kurzfristigen Liquiditätsengpässen. Es habe keine Probleme mit den eingesetzten Derivaten gegeben - Volatilitätsstrategien seien nach wie vor funktionsfähig. Nach dem Corona-Crash mussten mehrere Vola-Fonds abgewickelt werden. Manche Manager hatten Zweifel geäußert, dass solche Ansätze überhaupt noch gut umsetzbar sind. (ert)