Silvia Schmitten-Walgenbach, Mitglied der Geschäftsleitung von Barclays in Frankfurt, wurde zur neuen Vorstandsvorsitzenden des Verbands der Auslandsbanken gewählt, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung". Sie folgt in dieser Funktion UBS-Vorstandsmitglied Stefan Winter, der zehn Jahre lang an der Spitze des Verbands stand.

Schmitten-Walgenbach lobte ihren Vorgänger dafür, dass er die Interessen ausländischer Banken in Deutschland in regulierungsreichen Zeiten erfolgreich vertreten habe. Winter habe den Verband als Gesprächspartner von Politik und Aufsicht etabliert sowie die Unterstützung der Mitglieder in der Bewältigung neuer Aufgaben und Herausforderungen ausgebaut. Die neue Vorstandsvorsitzende will die Attraktivität des Finanzplatzes im Zuge der europäischen Kapitalmarktunion weiter stärken. Sie fordert eine Verbesserung der Rahmenbedingungen, damit sich internationale Investoren, Vermögensverwalter und andere Finanzinstitute in Deutschland ansiedelten. Es brauche neue Signale wie zum Beispiel eine Reform des AGB-Rechts im kaufmännischen Verkehr. (mb)