Holger Wessling verlässt den Vorstand der Deutschen Apotheker- und Ärztebank, kurz Apobank, im Frühjahr 2023. Sein Vertrag soll vorzeitig aufgelöst werden, da sich Wessling neuen beruflichen Aufgaben außerhalb des Unternehmens widmen möchte, heißt es dazu in einer Aussendung.

Wessling kam 2016 als Vorstand und hatte seither eine Reihe von Aufgaben in dem Gremium übernommen. Er war zunächst für das Ressort Großkunden und Märkte zuständig, bevor er im Juni 2020 den Bereich Privatkunden übernommen hatte. Seit Mai 2021 war er verantwortlich für die Sparte Finanzen und IT.

Zuletzt hatte er vorübergehend zusätzlich das Risikoressort von Eckhard Lüdering übernommen, der das Gremium Ende September verlassen hatte. Übergangsweise hatte Wessling auch die Agenden von Vorstandschef Ulrich Sommer inne. Sommer ging wiederum im Dezember 2021 und wurde schließlich von Matthias Schellenberg abgelöst. Den Vorstand inzwischen ebenfalls verlassen hat Jenny Friese, die das Ressort Privatkunden geleitet hatte.

Das Risikoressort wird ab Jahresbeginn Sylvia Wilhelm übernehmen, die bereits im September neu in den Vorstand berufen wurde. Ebenfalls zum Jahreswechsel neu in den Vorstand berufen wurde Thomas Runge, der die IT, Produkte und Prozesse leiten soll. Die übrigen Verantwortlichkeiten im Vorstand sollen entsprechend zeitnah neu geregelt werden, erklärt die Apobank in der Mitteilung weiter. (cf)