Die Bank M.M.Warburg verliert erneut ein Mitglied der Geschäftsleitung: Patrick Tessmann verlässt die Hamburger Privatbank Ende März nach knapp über drei Jahren Zugehörigkeit. Entsprechende Informationen der "Wirtschaftswoche" (WiWo) hat das Institut nach Angaben des Magazins bestätigt. Ein Sprecher erklärte, Tessmann scheide "in bestem Einvernehmen aus privaten Gründen aus". Über seine Nachfolge werde der Aufsichtsrat zeitnah entscheiden und informieren. Der Bankmanager geht der WiWo zufolge auch wegen einer Absprache mit der Finanzaufsicht Bafin. Diese habe Organisationsdefizite in dem Geldhaus bemängelt, das in Cum-Ex-Geschäfte verstrickt war.

Die Geschäftsleitung von M.M.Warburg besteht im Moment nur aus Tessmann und Manuela Better. Im Sommer hatte sich das Geldhaus nach nur einem halben Jahr wieder von Matthias Schellenberg getrennt. Zudem legten Joachim Olearius, Sohn des Warburg-Patriarchen Christian Olearius, und Peter Rentrop-Schmid ihre Vorstandsämter nieder. (jb)