Mit Nancy Plaßmann und André Schüller sind zwei ehemalige Auszubildende der Sparkasse Osnabrück gut 20 Jahre nach ihrer Lehre in den Vorstand des Instituts aufgerückt. Die 40-jährige Plaßmann übernimmt den Privatkundenbereich der niedersächsischen Sparkasse. Sie folgt auf Friedrich H. Petersmann, der nach 48 Jahren Dienstjahren Ende September in den Ruhestand getreten ist. Die Diplom-Kauffrau absolvierte ihre Ausbildung bei der Sparkasse Osnabrück und sammelte danach umfangreiche Erfahrungen im Privat- und Firmenkundengeschäft des Instituts. Vor ihrer Berufung in das oberste Führungsgremium war sie Bereichsleiterin des Vorstandsstabes.

Der 50-jährige Schüller (Bild rechts) übernimmt die Verantwortung für den Firmenkundenbereich und folgt auf Thomas Salz, der im Frühjahr zur Sparkasse Aachen gewechselt ist. Schüller kommt von der Sparkasse Göttingen, wo er seit 2012 als Vorstand für die Vertriebsbereiche tätig ist. Schüller begann seine Karriere 1988 mit einer Bankausbildung bei der damaligen Kreissparkasse in Osnabrück, einem der Vorläuferinstitute der heutigen Sparkasse Osnabrück. Danach wechselte er in Führungspositionen bei der Vereins- und Westbank sowie der Sparkasse Osterholz.

Vor gut 20 Jahren vom scheidenden Vorstand eingestellt
Netter Randaspekt: Beide neu berufenen Vorstände wurden vor gut 20 Jahren vom scheidenden Vorstand Petersmann eingestellt, der damals noch Personalleiter des Instituts war. Die Sparkasse Osnabrück besitzt eine Bilanzsumme von rund 6,4 Milliarden Euro und beschäftigt rund 1.200 Mitarbeiter. (mh)