Vincent Mortier, Chefanlagestratege von Amundi, und sein Stellvertreter Matteo Germano sehen erhebliche Divergenzen bei den Wirtschaftsaussichten und haben in Folge ihre Prognosen für die EU und China gegenüber der robusteren US-Wirtschaft nach unten korrigiert.

Welche Erwartungen die beiden mit Blick auf die Märkte im Detail haben und welche Handlungsempfehlungen bestehen, können Sie der Fotostrecke oben entnehmen. (aa)