Der Bergbau gilt als eines der Schmuddelkinder der Wirtschaft. "In der Tat steht diese Industrie vor vielen Nachhaltigkeitsproblemen, die vom Umweltschutz über eine Verringerung des Wasserverbrauchs und der Pflege guter Beziehungen zum Gemeinwesen bis zur umweltgerechten Stilllegung von Bergwerken reicht", heißt es von Robeco SAM. Dennoch räumt der auf nachhaltige Investments spezialisierte Fondsanbieter dem Bergbausektor eine Daseinsberechtigung ein – und spricht ihm sogar eine wichtige Rolle beim Übergang zu einer grüneren Wirtschaft zu.

Photovoltaikmodule, Windturbinen, Elektroautos: All diese zukunftsweisenden Technologien benötigen in der Herstellung bestimmte Mineralien, Metalle oder seltenen Erden. Ohne Bergbau wäre keine saubere Energieerzeugung möglich, auch kein abgasfreies Autofahren. So werden etwa für den angestrebten Ausbau der Elektromobilität viele Millionen zusätzliche Tonnen Kupfer, Kobalt und Nickel benötigt. In Windturbinen kommt wiederum Neodymium-Eisen-Bor zum Einsatz, eine Verbindung, die seltene Erden enthält.

Fördern und fordern
Die große Herausforderung für den Bergbausektor besteht darin, die für die grüne Wirtschaftswelt nötigen Materialien zu fördern, ohne dabei die Umwelt zu zerstören. Dafür müsste sich die Branche grundlegend wandeln. Dabei tut sich der Sektor bislang allerdings schwer, analysieren die Experten von Robeco SAM: "Investitionen in die Infrastruktur bestehender Bergbauprojekte wird gegenüber Innovationen für das nachindustrielle Zeitalter immer noch der Vorzug gegeben."

Damit der Bergbau den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft unterstützen kann, ist den Experten zufolge eine Zusammenarbeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette nötig – vom Anbieter bis zum Kunden. Darüber hinaus sollte die Branche mit Universitäten, Wirtschaftsverbänden und Forschungszentren zusammenarbeiten, um Innovationen voranzutreiben. Die Finanzindustrie könne den Wandel forcieren, indem sie ausschließlich in solche Bergbaufirmen investiert, die sich auf die neue, grünere Zeit vorbereiten, meinen die Nachhaltigkeitsexperten. "Wir sind überzeugt, dass Bergbauunternehmen ein entscheidender Teil der Lösung werden können, wenn sie ihre wichtigsten Nachhaltigkeitsprobleme besser in den Griff bekommen", heißt es von Robeco SAM. (fp)