Größe, Bewertung, Cashflow, Dividenden, Momentum, Profitabilität und Investitionsgrad – Kapitalmarktanalyst Sven Lehmann vom Family Office HQ Trust hat untersucht, welcher dieser sieben Investmentstile in Zeiten steigender oder fallender Zinsen in der Vergangenheit am besten abgeschnitten hat. Die Untersuchung basiert auf US-Aktien und umfasst den Zeitraum von Juni 1963 bis April 2022, wie HQ Trust mitteilt. Lehmann habe für seine Analyse die Daten von Nobelpreisträger Eugene Fama und Kenneth French genutzt, die zu solchen Faktoren lange Zeitreihen hätten und die Aktien den Faktoren zuordneten.

"Am besten entwickelten sich bei steigenden Zinsen kleine Unternehmen, die sogenannten Small Caps", stellt Lehmann fest. Sie hätten während dieser Phasen eine Outperformance von hohen 5,4 Prozent per annum im Vergleich mit Large Caps erzielt. "Bei fallenden Zinsen lagen dagegen die großen Unternehmen vorne", so der Analyst.

In Zeiten steigender Zinsen schnitten bei der Performance auch günstig bewertete Unternehmen und solche mit hohem Momentum gut ab, wie Lehmann erläutert. Die Mehrrendite habe hier jeweils bei drei Prozent jährlich gelegen. "Im Gegensatz zum Faktor Größe dreht sich hier das Ergebnis bei fallenden Zinsen aber nicht um: Günstige Aktien und solche mit hohem Momentum erzielten auch bei sinkenden Zinsen eine Outperformance – sogar eine noch höhere."

Größter Unterschied bei Dividendentiteln
Beim Blick auf die Dividendenrendite entdeckte Lehmann den größten prozentualen Unterschied: "Bei steigenden Zinsen entwickelten sich Aktien mit hohen Ausschüttungen vier Prozent per annum schlechter als solche mit niedrigen Dividenden. Bei fallenden Zinsen lagen die Ausschüttungskönige dagegen im Mittel 7,5 Prozent vor den Sparsamen."

Ob die Zinsen nun gerade steigen oder fallen, spielte beim Faktor günstige Bewertung die geringste Rolle, so der Kapitalmarktanalyst. In dem einen Fall habe die Mehrrendite bei drei Prozent gelegen, im anderen Fall bei 3,3 Prozent per annum. "Über den Gesamtzeitraum mit steigenden und fallenden Zinsen brachte der Faktor Momentum Anlegern die höchste Outperformance", so Lehmann: "Sie lag in den 59 Jahren im Schnitt bei 6,7 Prozent pro Jahr." (ohm)