Junge Deutsche müssen sich auf harte Zeiten einstellen. Noch lange bevor die negativen Folgen des Klimawandels spürbar werden, wird zu ihrem Rentenbeginn "die Ebbe im Portemonnaie einsetzen", sagt Markus Richert, Vermögensprofi bei der Portfolio Concept Vermögensmanagement GmbH in Köln. Während die Jugend in Europa lautstark versucht, das globale Klima zu retten, verspielt die deutsche Politik die Zukunft der Altersvorsorge einer ganzen Generation. "Spätestens in 15 Jahren, wenn die Renten der geburtenstarken Babyboomer zu finanzieren sind, wird das Umlageverfahren der gesetzlichen Rentenversicherung an seine Grenzen stoßen", ist Richert überzeugt.

Angeführt wird die Klimabewegung “Fridays for Future” von der Schwedin Greta Thunberg. Anders als deutsche Jugendliche muss sie sich um ihre Altersvorsorge keine Gedanken machen, so Richert. Sie wird später einmal vom schwedischen Modell profitieren, das den Bürgern eine kapitalgedeckte Rente sichert.

Anders sieht es in Deutschland aus: Statt die private Vorsorge durch hohe Freibeträge und niedrigere Steuern zu fördern, scheint die Politik über die geplante Abschaffung der Abgeltungsteuer und den Start einer "Finanztransaktionssteuer" das Gegenteil erreichen und die Vorsorgesparer eher schröpfen zu wollen. "Im Gegensatz zum globalen Klimawandel könnte die Politik in Deutschland relativ einfach das Problem lösen", findet Richert. Nach wie vor gehören Aktien zu den langfristig erfolgreichsten Anlageformen, wodurch sie sich gut für die Altersvorsorge eignen. Im Nullzinsumfeld gibt es derzeit auch kaum Alternativen, sagt der Vermögensprofi.

Deutschland besitzt keine Aktienkultur
Länder wie Schweden oder auch die USA haben das erkannt und fördern die kapitalgedeckte Altersvorsorge ganz gezielt. Hierzulande ist das anders. "Leider besitzt Deutschland, im Gegensatz zu anderen Staaten, keine Aktienkultur. Statt diese zu fördern, bemühen manche gerne das Feindbild vom raffgierigen Kapitalisten", sagt Richert.

Als Folge arbeitet in Deutschland das Geld viel weniger für Sparer als in anderen Ländern. Auch wenn der Ruhestand für viele Jugendlichen noch in weiter Ferne liegt: Die Bedrohung der Altersarmut für eine ganze Generation ist real, sagt der Vermögensprofi – und näher als die Klimakatastrophe. (fp)