Baufinanzierungen werden immer teurer: Die Rate für einen typischen Immobilienkredit kostete im April 543 Euro – und somit 55 Euro mehr als im März und 129 Euro mehr als im Januar 2022. Damit ist die Finanzierung so teuer wie seit acht Jahren nicht. Das zeigt der "Trendindikator Baufinanzierung" des Dienstleisters Dr. Klein. Die Berechnung basiert auf einer Darlehenssumme von 150.000 Euro, zwei Prozent Tilgung und 80 Prozent Beleihungsauslauf. Zum Vergleich: Im Jahr 2021 lag die Differenz zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Wert bei gerade einmal 41 Euro.

Der Anstieg liegt unter anderem an immer höheren Immobilienpreisen, die zu größeren Darlehenssummen führen. Dazu kommt: "Seit Jahresbeginn steigen die Zinsen in großen Sprüngen", sagt Michael Neumann, Vorstandsvorsitzender von Dr. Klein. Das sorgt Neumann zufolge auch dafür, dass Darlehensnehmer im Vergleich zu den Vormonaten mit einer niedrigeren Tilgung in ihre Finanzierung starten. Im April lag sie bei durchschnittlich 2,47 Prozent. Vor einem Jahr waren es noch 2,78 Prozent. (fp)