Die Zahl sogenannter Fintechs – Start-ups, die sich auf moderne Technologien im Bereich der Finanzdienstleistungen spezialisiert haben – steigt, und auch das Interesse der Anleger nimmt zu, meldet das Online-Stellenportal Efinancialcareers. Weltweit gebe es derzeit mehr als 12.000 junge Unternehmen, die sich als direkte Wettbewerber zu traditionellen Banken positionieren. Davon hätten laut einer Studie der Strategieberatung LSP Digital 139 ihren aktuellen Hauptsitz in Deutschland. Das Zentrum sei mit insgesamt 49 Fintechs Berlin, gefolgt von München mit 18, Hamburg mit 14 und Frankfurt am Main mit elf Unternehmen pro Stadt.

Für das Jahr 2015 habe Statista eine Aufstellung aller in Deutschland tätigen Fintech-Unternehmen, aufgeteilt nach Geschäftsbereichen, veröffentlicht. Demnach beschäftigen sich weit über 100 der jungen Unternehmen mit der Finanzierung im Allgemeinen. Dazu zählen sowohl das System Crowdfunding als auch das Factoring und die Kreditvergabe. Rund 34 Firmen zielen darauf ab, die Geldanlage für Kunden zu vereinfachen und diverse Angebote transparent und vergleichbar zu gestalten. Weitere 24 Fintech-Startups wollen Zahlungssysteme kundenfreundlicher und gleichzeitig sicher gestalten.

Der Markt ist übersättigt
Indes sei der Markt bereits übersättigt, warnt Efinancialcareers. "Zahlreiche Finanzexperten fürchten aufgrund der starken Konzentration neuer Marktteilnehmer in den Bereichen Retail Banking, Kreditvergabe sowie Anlageberatung eine entstehende Blase", sagt Tanja Apel-Mitchell, Director Continental Europe & Middle East bei Efinancialcareers. Auch die horrenden Bewertungen der Fintechs gälten unter Experten als Warnsignal. Einige erwarteten die ersten Einbrüche in den kommenden zwei bis vier Jahren.

Indes ist eine Mehrheit der Bundesbürger offen für Angebote von Nichtbanken. So würden 60 Prozent der Deutschen Paypal, Clickandbuy, Apple-Wallet und Co. bereits 1.000 Euro anvertrauen, zeigt eine Studie der auf Finanzdienstleister spezialisierten Unternehmensberatung Cofinpro. Auch bei der Geldanlage und bei Krediten zeigten sich die Deutschen offen für die Angebote von Fintechs. So wäre beispielsweise etwa jeder Dritte bereit, einen Kredit von 10.000 Euro oder mehr über alternative Dienstleister aufzunehmen. (fp)