Ein unvergessliches Dinnerdate, danach ins Kino oder Theater und schließlich mit dem Taxi nach Hause (oder ins Hotel) – ein Rendezvous kann mitunter ganz schön ins Geld gehen. Das zeigt auch der von der Deutschen Bank jährlich erhobene "Cheap Date Index", der 54 Metropolen weltweit vergleicht. Als Referenz dient dabei New York City. Zu einem Date zählen für die Deutsche-Bank-Experten übrigens ein gemeinsames Abendessen, Kinokarten für zwei, Softdrinks, ein paar Gläser Bier oder Wein sowie die Taxifahrt.

Die teuerste deutsche Stadt in diesem Ranking ist Frankfurt auf Platz 19 mit 120,010 US-Dollar, etwas weniger kostspielig kommt man mit 102,20 Dollar in Wien davon (Rang 28). Das günstigste Date gibt's in Kairo mit lediglich 41,90 Dollar.

In unserer Fotostrecke oben finden Sie jene zehn Städte rund um den Globus, wo Sie für ein Date am meisten hinblättern müssen. (mb)