Die Covid-19-Pandemie hat der IT-Branche einen nachhaltigen Wachstumsschub beschert. Auch wenn es einen Impfstoff gibt, werden die Investments in digitale Infrastruktur weiter steigen, prognostiziert Franz Weis, Portfoliomanager bei Comgest. Eine solche Entwicklung sieht er vor allem im Handel: "Der Anstieg von E-Commerce-Umsätzen in Folge der Pandemie hat zu einem massiven Anstieg von Investitionen in die digitale Infrastruktur von Einzelhandelsunternehmen geführt", berichtet Weis. 

So wird das spanische Textilunternehmen Inditex, zu dem unter anderem die Modekette Zara gehört, in den kommenden Jahren fast 40 Prozent seiner Investitionen in diesen Bereich lenken. "Auch Einzelhandelsgiganten wie Walmart investieren den Großteil in digitale Infrastruktur, sei es durch Übernahmen oder Infrastrukturinvestments", sagt der Fondsmanager. Die Folge: Unternehmen wie der Lithografiegeräte-Anbieter ASML und der Zahlungsabwickler Adyen können sich über Rückenwind freuen – und ihre Anteilseigner sich womöglich über nachhaltig steigende Aktienkurse.

Angst vor kontaminierten Banknoten
Die Pandemie hat nicht nur den Onlinehandel gestärkt, sondern den Einsatz bargeldloser Zahlungsmethoden insgesamt vorangetrieben. Viele Konsumenten meiden dieser Tage den Kontakt zu Scheinen und Münzen, aus Angst, sich darüber mit dem Coronavirus zu infizieren. "Das strukturelle Wachstum für Online-Zahlungen hat sich dementsprechend beschleunigt", sagt der Comgest-Manager. Der Zahlungsspezialist Adyen nehme eine führende Rolle bei Kunden wie Netflix und Spotify ein und verzeichne zugleich ein kräftiges Wachstum im traditionellen Einzelhandel.

Momentan kann niemand sagen, wie sich die Pandemie und damit auch der Gesamtmarkt weiter entwickeln. Eine zweite Infektionswelle könnte eine neuerliche Rezession auslösen – auf der anderen Seite würde ein Impfstoff das Wirtschaftswachstum unterstützen. "Je nach Szenario könnte der Ausblick für die Unternehmensgewinne kaum unterschiedlicher ausfallen", sagt Weis. "Dennoch dürften sich die angekündigten Investitionen in die digitale Infrastruktur als Zweitrundeneffekte mit hoher Halbwertszeit erweisen, die Investoren in den kommenden Jahren noch viel Freude bereiten werden." (fp)