Nachdem die durchschnittliche Kredithöhe für Immobilienfinanzierungen in den vergangenen beiden Monaten leicht zurückgegangen ist, zieht sie jetzt wieder an: Im Oktober nahmen Käufer und Bauherren im Durchschnitt rund 262.000 Euro für ihr Eigenheim auf – 3.000 Euro mehr als im Monat zuvor und genau so viel wie im August, zeigt der aktuelle Dr. Klein Trendindikator Baufinanzierung.

"Grund für den Anstieg sind die weiter steigenden Immobilienpreise", sagt Michael Neumann, Vorstandsvorsitzender der Dr. Klein Privatkunden AG. Zum Vergleich: Vor fünf Jahren betrug die durchschnittliche Darlehenshöhe 167.000 Euro und damit fast 100.000 Euro weniger als derzeit.

Fremdfinanzierter Anteil steigt weiter leicht
Für viele Interessenten bleibt das Eigenkapital der kritische Punkt, wenn es um die Finanzierung des Eigenheims geht. Der fremdfinanzierte Anteil an der Kaufsumme für die begehrten vier Wände nimmt dem Trendindikator zufolge seit rund zwei Jahren sukzessive zu, der Eigenkapitalanteil also dementsprechend ab. Die Kreditquote beträgt seit einem halben Jahr mehr als 84 Prozent. Im Oktober lag sie bei 84,62 Prozent und damit im Vergleich zum September um 0,15 Prozentpunkte höher . (fp)