Die zahlreichen Profianleger, die zur Neujahreskonferenz von J.P. Morgan Asset Management in Wien gekommen sind, haben ihr Erscheinen sicherlich nicht bereut. Immerhin fünf Vorträge sorgten dafür, dass für jeden Besucher und jeden Geschmack etwas Interessantes dabei war.

Den Eröffnungsvortrag mit dem Titel „A Guide to the Markets: Navigating political risk in 2020“ hielt J.P. Morgan Asset Managements Chief Market Strategist, EMEA, Karen Ward. Sie erläuterte, wo wir im derzeitigen Zyklus stehen und in wieweit Investoren politische Risiken auf der Rechnung haben sollten. Ein Interview, das FONDS professionell ONLINE mit Karen Ward führte, finden Sie hier.

Die "Big Points" aus einem anderen Blickwinkel beleuchtete John Bilton, Global Head of Strategy des Multi-Asset-Solution-Teams im Vortrag "Beyond geopolitics: Populism, inequality, income and asset prices“. Über die Aussichten von US-Aktien referierte in einer "Breakout Session" Christian Preussner, Co-Head Client Portfolio Management, von J.P. Morgan AMs US Equity Group, während zeitgleich Schwellenländermärkte-Experte Dennis Eldrigde über die Aussichten asiatischer Aktien abseits Chinas sprach.

Last but not least erörterte Iain Stealey, CIO and Head of Global Aggregate Strategies bei der Global Fixed Income, Currency and Commodities (GFICC) Group die hauseignen Prognosen zu den Rentenmärkten. (aa/aem)