Das Mega-Konjunkturpaket der EU-Kommission muss von allen 27 Regierungen und dem Europäischen Parlament genehmigt werden. Die Verhandlungen darüber können Monate dauern und zu wesentlichen Änderungen führen. Während die Exekutive der EU offiziell keine vorgeschlagene Mittelzuweisung veröffentlicht hat, hat Bloomberg ein internes Memo mit diesen Schätzungen erhalten, das auf den neuesten verfügbaren Wirtschaftsdaten basiert.

Das Konjunkturpaket wird mit Anleihen finanziert, die von der Kommission im Namen der Gemeinschaft begeben werden. Ein Teil des Erlöses wird in Form von Zuschüssen an die Mitgliedsstaaten geleitet, während der Rest in Form von zinsgünstigen Darlehen verteilt wird. Die Schätzungen der Vorabzuweisungen umfassen alle im Plan enthaltenen Einzelprogramme, zum Beispiel einen Fonds zur Unterstützung der Länder bei der Anpassung an eine kohlenstoffarme Wirtschaft und Gelder für Landwirte. Nicht enthalten sind Zuschüsse aus dem regulären EU-Haushalt für den Zeitraum zwischen 2021 und 2027, der ebenfalls Gegenstand laufender Verhandlungen ist.

Die zehn EU-Mitgliedsstaaten, die nach den vorliegenden Informationen die höchsten Zuschüsse und Darlehen aus dem Konjunkturpaket erhalten, finden Sie in unserer Fotostrecke oben. (mb)