Im Hinblick auf die anhaltende Corona-Pandemie fördert der neueste, halbjährlich erscheinende Global Financial Centres Index (GFCI) des Beratungshauses Z/Yen Group doch Erstaunliches zutage: Trotz der Krise konnten sich die zehn bestplatzierten Finanzzentren allesamt im Rating verbessern.

Aus deutscher Sicht hingegen lief es weniger gut. Frankfurt büßte fünf Ratingpunkte ein und fiel um drei Ränge auf Platz 16 zurück. München musste sogar einen Verlust von 34 Punkten hinnehmen und rutschte von Platz 37 auf 48. Noch schlimmer erwischte es Wien. Die österreichische Bundeshauptstadt verschlechterte sich um 45 Ratingpunkte und stürzte vom 38. auf den 54. Rang ab. Auch Hamburg (-9 Punkte) und Stuttgart (-24 Punkte) erhielten eine schwächere Bewertung gegenüber dem letzten Index und befinden sich damit auf den Plätzen 29 bezieungsweise 37.

Welche Städte zu den Top-Ten der weltweiten Finanzmetropolen zählen, finden Sie in unserer Fotostrecke oben. (mb)