Der frühere Chef des US-Fondshauses Pimco, Mohamed El-Erian, warnt davor, dass Teile der Kapitalmärkte austrocknen. "Das Liquiditätsrisiko steigt", sagte der Ökonom der Wirtschaftszeitung "Handelsblatt". Er fürchtet Situationen wie im Frühjahr 2020 nach Ausbruch der Corona-Pandemie. Damals fror der Finanzmarkt in Teilbereichen ein. Selbst der Handel in sonst hochliquiden Segmenten wie dem für US-Staatsanleihen stand vor dem Erliegen. Denn Anleger mussten Verluste in riskanteren Bereichen durch Verkäufe in anderen Segmenten ausgleichen.

Nun erscheint die Lage besonders verschärft. "Früher hätten die Notenbanken einfach die Märkte mit Geld überschwemmt, wenn sie auszutrocknen drohen", sagte El-Erian. "Aber heute können sie das wegen der hohen Inflation nicht mehr tun." Marktverwerfungen in Teilbereichen, etwa jüngst bei Kryptowährungen wie Bitcoin, könnten in so einer Gemengelage andere Marktsegmente anstecken.

"Keine andere Wahl"
Der heutige Berater des Versicherungsriesen Allianz sieht die Schuld für die aktuelle Misere bei den Notenbanken. Die US-Währungshüter der Fed hätten die hohen Teuerungsraten nicht rasch und entschlossen genug bekämpft. Fed-Chef Jerome Powell habe jetzt "keine andere Wahl, als aggressiv die Zinsen zu erhöhen und zu riskieren, die Wirtschaft in eine Rezession zu schicken", argumentiert El-Erian. "Wenn die Fed zu zögerlich handelt, dann enden wir in einer Stagflation."

Zudem fürchtet er einen starken Einbruch der Wirtschaft. Denn gerade die Verbraucher als Motor der US-Wirtschaft würden massiv unter der hohen Inflation leiden. Der Kursverfall an den Aktien- und den Anleihenmärkten lasse zudem die Altersvorsorge der Menschen schrumpfen. Erst jetzt werde vielen Anlegern bewusst, wie schmerzhaft es sei, wenn die Notenbank die Zinsen anhebt und die Wirtschaft abkühlt.

Dieselben Fehler
Die Europäische Zentralbank stehe davor, dieselben Fehler zu begehen, fürchtet El-Erian. Die Währungshüter hatten für Juli eine Zinserhöhung um 0,25 Prozentpunkte angekündigt. Der Allianz-Berater hält das für zu wenig. "Die EZB sollte die Zinsen um 50 Basispunkte anheben", so der frühere Pimco-Mann. In Europa hält er eine Rezession für praktisch unausweichlich. (ert)