Das Jahr 2021 ist vorbei, die Prognosen für 2022 stehen an. Mit Blick auf Aktien sind diese weitestgehend positiv. Auch Christian Schmitt, Portfolio Manager bei Ethenea Independent Investors, erwartet, dass die Rally an den Aktienmärkten auch im kommenden Jahr weitergehen wird. "Alles in allem stechen die Renditechancen von Aktien im relativen Vergleich zu den wichtigsten anderen Anlageklassen wie Anleihen, Cash und Gold auch 2022 heraus", sagt Schmitt. 

Einige Faktoren bescheren Aktien auch 2022 Rückenwind; wie etwa die fortschreitende Erholung der Weltwirtschaft. "Wir rechnen damit, dass das globale Wirtschaftswachstum 2022 erneut überdurchschnittlich ausfallen wird", sagt Aktienexperte Schmitt. Gestützt werde dies durch eine starke Binnennachfrage, eine Neuausrichtung des Wachstums beim Dienstleistungssektor sowie einen anhaltenden Aufschwung des Welthandels, "sobald die Probleme in der Lieferkette gelöst sind", erklärt Schmitt. Zudem erwartet er, dass sich im kommenden Jahr entstandene Produktionslücken allmählich schließen und das Niveau vor der Pandemie erreichen.  

Unternehmen mit starker Preissetzungsmacht im Fokus
Allerdings wird der Rückenwind für Aktien im kommenden Jahr nicht so stark ausfallen wie noch Anfang 2021. Schuld daran ist auch die steigende Inflation. "Die Inflationsgefahren wurden 2021 sowohl von Unternehmen, aber auch von Notenbanken und Anlegern systematisch unterschätzt", sagt der Aktienexperte. "Sollte sich die Situation an dieser Front nicht nennenswert beruhigen, werden sich die Wertentwicklungen am Ende des Jahres recht eindeutig nach Inflationsprofiteuren und -verlierern sortieren lassen", sagt Schmitt weiter. 

Anleger sollten daher Titel von Unternehmen mit geringer Preissetzungsmacht meiden, rät der Experte. Diese könnten überproportional unter der steigenden Teuerung leiden. Stattdessen sollten Investoren im kommenden Jahr ihren Blick verstärkt auf Unternehmen mit einer starken Marktposition richten; diese können steigende Kosten eher über Preisanpassungen an den Markt weitergeben. Aktienexperte Schmitt rät Anlegern, sich 2022 weniger auf einzelne Branchen zu konzentrieren, sondern in individuelle Investmentideen, die eine überzeugende Kombination aus attraktiven Bewertungen und fundamentalem Wachstum aufweisen. (fp)