Das wichtigste Anlagemetall hat sich zuletzt trotz höherer Inflation eher schwach entwickelt. In den kommenden drei bis fünf Jahren könnte sein Preis aber deutlich steigen – jedenfalls, wenn es nach Diego Parrilla geht. Der Hedgefonds-Manager rechnet mit einem Preisanstieg auf 3.000 bis 5.000 US-Dollar je Feinunze, berichtet das Portal finanzen.net unter Verweis auf die Nachrichtenagentur Bloomberg. Momentan steht der Goldpreis bei rund 1.800 US-Dollar je Feinunze. "Wir sind in ein neues Paradigma eingetreten, das stark von negativen Realzinsen, hoher Inflation und niedrigen Nominalzinsen geprägt sein wird – ein extrem günstiges Umfeld für Gold", sagte Parrilla gegenüber Bloomberg.

Das Spannende an Parrillas gewagter Prognose: Der Quadriga-Mann hat schon einmal eine Goldpreis-Rally vorhergesagt – und lag damit goldrichtig. Im Jahr 2016 hatte er einen Preisanstieg prophezeit, der sich bewahrheitete. Auch im Jahr 2018 feierte er mit einer Wette auf den Goldpreis Erfolge und erzielte nicht zuletzt dank des Edelmetalls mit seinem Hedgefonds beachtliche 47 Prozent Rendite.

Teuerung außer Kontrolle?
Parrilla geht laut finanzen.net davon aus, dass die Notenbanken die Inflation in der kommenden Zeit nicht werden unter Kontrolle halten können. Bei hohen Inflationsraten gilt physisches Gold vielen Anlegern als ideale Absicherung gegen einen Wertverlust ihres Vermögens. Experten raten, stets rund zehn Prozent Gold im Portfolio zu haben. (fp)