Frauen investieren ganz anders als Männer. Allerdings erzielen sie mit ihren Strategien weniger Rendite, denn Männer sind nun einmal die besseren Fondsmanager. Dafür haben Unternehmen mit vielen Frauen in Top-Positionen deutlich mehr Erfolg. Auf ihre Aktien setzen Gender-Fonds, die aber nur Investorinnen offen stehen. Ziemlich viele Klischees auf einmal, oder?

Tatsächlich richtig ist, dass Frauen in der Finanzbranche noch immer unterrepräsentiert sind. Das gilt für das Portfoliomanagement ebenso wie für Positionen in den Chefetagen von Banken und anderen Finanzdienstleistern. "Das muss anders werden", findet das Karrierenetzwerk "Fondsfrauen", das sich seit 2015 für die Förderung und Gleichstellung von Frauen in der deutschsprachigen Investmentindustrie einsetzt. Um ein Zeichen zu setzen, wird 2019 wird zum ersten Mal der "Fondsfrauen Award" verliehen. Mit dem Preis werden Persönlichkeiten und Unternehmen ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise um das Thema Gender Diversity und die Frauenförderung im Asset Management verdient gemacht haben. Noch bis zum 30. Juni 2019 können Sie auf der Website der Fondsfrauen Ihre Favoriten nominieren.

Doch wie gut können Sie zwischen Klischee und Wirklichkeit unterscheiden? Kennen sich aus mit der weiblichen Seite der Finanzbranche? Hier können Sie jetzt Ihr Wissen testen.