Ostern steht vor der Tür – und während sich die Kleinen über Schokoladeneier im Osternest freuen, können sich die Großen auf positive Entwicklungen im Depot einstellen. "Wenn wir einen Blick auf die statistischen saisonalen Muster der Kapitalmärkte werfen, dann verheißen uns diese, dass wir vor den besten Börsenwochen des Jahres stehen", sagt Rainer Weyrauch, Mitglied des Managementgremiums für die Vermögensverwaltungen und Leiter der Niederlassung Köln der Fürst Fugger Privatbank. Rückrechnungen der DZ Bank bis ins Jahr 1960 belegen: Im April weist der deutsche Aktienindex Dax historisch gesehen die höchste durchschnittliche Monatsrendite auf, und zwar in Höhe von 1,5 Prozent. 

Für eine gute Börsensaison sprechen auch die positiven Signale einiger Unternehmen hinsichtlich ihrer Gewinnentwicklung. "Obendrein laufen die USA und China in einen regelrechten Wirtschaftsboom hinein" sagt Weyrauch. Für die USA erwartet der Experte 2021 ein Wachstum von 6,5 Prozent. "Das sind Wachstumswerte, wie wir sie von prosperierenden Schwellenländern kennen", sagt Weyrauch. Dabei führt seiner Meinung nach kein Weg an Aktien vorbei. Welche Branchen am meisten profitieren würden, sei jedoch nur schwer abzuschätzen. "Valuewerte haben definitiv Aufholpotenzial. Technologiewerte haben zwar korrigiert, sind aber nicht abgehängt und laufen ebenfalls weiter", sagt Weyrauch.

Gutes Börsenjahr 
Auch Werte, die zuletzt nicht mitgestiegen sind, könnten zumindest temporär Aufholbewegungen zeigen, prognostiziert der Anlageexperte. Weyrauch rechnet 2021 insgesamt mit einem guten Börsenjahr, in dem er spürbare Korrekturen jedoch nicht ausschließt. Auch bei Gold rechnet er in den kommenden Monaten mit einer Erholung. (fp)