Als eine große Herausforderung für Makro-/Managed-Futures (CTA)-Investoren beschreibt Wadhwani, der für den GAM Star Keynes Quantitative Strategies zuständig ist, den bisherigen Jahresverlauf. Die nach wie vor unsichere Lage bei US- und europäischen Staatsanleihen führe in der Branche zu der Diskussion, den Anteil von Anleihen in CTA-Fonds zu begrenzen. Denn viele CTA-Fonds verzeichnen eine immer höhere Korrelation zu den Bond-Märkten. Zudem müssten einige CTAs mit mittlerem Anlagehorizont ihre Modelle alle sechs Monate neu einstellen. Wadhwani spricht sich gegen solche Pläne aus ─ sein Fonds wird nicht nur auf Basis von Fundamentaldaten, sondern auch aus nicht-preisgebundenen Informationen wie der Anlegerstimmung zusammengestellt.

3-Jahres-Performance des GAM Star Keynes Quantitative Strategies (IE00B62H4C06):
1348560641.jpg
Quelle: software-sytems.at

Positive Entwicklung bei Unternehmensanleihen
Smouha, Fondsmanager des GAM Star Credit Opportunities (EUR) sieht die vergangenen Monate für Investoren in Unternehmensanleihen aus Industrieländern als positiv an. Im Fokus stehe für ihn immer die Frage, wie hoch das Ausfallrisiko einer Unternehmensanleihe ist. Während es bei High-Yield-Bonds über fünf Jahre derzeit bei 17 Prozent liege, betrage es bei den qualitativ höherwertigen Anleihen von Unternehmen mit Rating „Investment Grade“ nur ein Prozent, weswegen der Fondsmanager solche Anleihen bevorzugt. Als positives Beispiel nennt Smouha den chinesischen Mischkonzern Hutchinson Whampoa; zu weiteren interessanten Unternehmensanleihen, die in jüngster Zeit auf den Markt gekommen sind, zählt er den französischen Rohstoffhändler Louis Dreyfus, den niederländischen Versicherer Delta Lloyd sowie die dänische Danske Bank.

3-Jahres-Performance des GAM Star Credit Opportunities EUR (IE00B567SW70)
1348560634.jpg
Quelle: software-systems.at

Den Marktbericht in englischer Sprache finden Leser im Anhang. (cf)