Asiens Aktienmärkte seien derzeit historisch niedrig bewertet und hätten im Vergleich zu anderen Märkten noch großes Potenzial, sagt Chris Adams, Spezialist für asiatische Aktien beim Fondsanbieter HSBC Global Asset Management. Da sich das globale Wachstumsfeld verbessere, asiatische Unternehmen neue Geschäftspotenziale erschlössen und ihre Erträge steigerten, böten die Aktienmärkte von Asien (ohne Japan) Anlegern im kommenden Jahr zahlreiche Chancen.

Derzeit sei die Ertragsdynamik zwar verhalten, zudem könne das 2014 anstehende Tapering der US-Notenbank zeitweise zu Kursschwankungen führen. Der Hauptgrund der Anleger, sich in Asien in den vergangenen Jahren eher zurückzuhalten, sei jedoch die europäische Schuldenkrise gewesen. Dieser Faktor scheine nun an Bedeutung zu verlieren, sagt Adams.

Skepsis bei Basiskonsumgütern
Vor allem asiatische Telekommunikations- und Finanzwerte hält Adams für chancenreich: Neben attraktiven Dividendenrenditen überzeugten bei den Titeln die nachhaltige Profitabilität und die angemessene Bewertung. Skeptisch zeigt sich Adams dagegen bei Basiskonsumgütern und Industriewerten. "Auf Länderebene sind China und Singapur übergewichtet und Korea deutlich untergewichtet", sagt er.

Chris Adams zu den asiatischen Teilmärkten:

  • China: "Die chinesische Führung hat ein ambitioniertes Reformprogramm mit einschneidenden Maßnahmen in allen Bereichen der Wirtschaft präsentiert. Im Mittelpunkt der Reformen stehen Deregulierung und marktorientierte Preispolitik. Die Märkte begrüßten die Reformpläne, wenngleich die Details zur geplanten Umsetzung noch ausstehen."
  • Hongkong: "Der Aktienmarkt in Hongkong konnte im November im Plus schließen. Insbesondere das ehrgeizige Reformpaket der chinesischen Regierung führte zu positiven Reaktionen."
  • Indien: "Am Monatsanfang erreichten die Aktienmärkte ein neues Allzeithoch, nachdem die Sorgen über eine Drosselung der ultraexpansiven Geldpolitik in den USA wieder abgenommen hatten."
  • Südkorea: "Der KOSPI Index legte im November um ein Prozent leicht zu. Auf Sektorenebene verzeichneten Versorger- und IT-Werte die beste Performance."
  • Thailand: "Aufgrund der aktuellen politischen Unruhen ist der Aktienmarkt in Thailand im November um 8,6 Prozent gesunken." (mb)