Die beiden marktführenden Plattformen für Immobilien-Crowdinvesting, Exporo und Zinsland, machen künftig gemeinsame Sache. "Wir wollen Europas größter Anbieter für digitale Immobilieninvestments werden", sagt Exporo-Vorstand Simon Brunke. De facto übernimmt sein Unternehmen das Zinsland-Portal.

Für die bestehenden Investoren bei Zinsland soll sich einstweilen nichts ändern. Die initiierten Projekte werden noch gefundet, die laufenden Projekte und deren Anleger werden weiterhin noch von Zinsland betreut. Die Mitarbeiter von Zinsland sind bereits bei Exporo eingezogen, dort arbeiten jetzt 191 Mitarbeiter. Künftige Investitionsangebote wird es nur noch über die dann gemeinsam betriebene Plattform Exporo geben.

Der Markt der digitalen Immobilien-Plattformen konsolidiert sich
"Mit dem Zusammenschluss baut Exporo seine schon jetzt deutliche Marktführerschaft weiter aus. Im ersten Halbjahr 2019 kommen beide Plattformen zusammen auf einen Marktanteil von 82 Prozent", sagt Michel Harms vom Portal Crowdfunding.de, das den Crowdinvesting-Markt beobachtet und statistisch aufbereitet. Zwei Drittel des Marktes vereinigte Exporo schon zuvor auf sich. An dritter Stelle steht derzeit Bergfürst mit rund zehn Prozent Marktanteil. Bei diesem Portal ist im April Commerz Real mit knapp 25 Prozent eingestiegen (FONDS professionell ONLINE berichtete). (tw)