Der Batteriehersteller Varta steigt doch nicht in den SDax auf. Die Deutsche Börse hatte am Mittwochabend berichtet, dass die DMG Mori Aktiengesellschaft am 27. Dezember 2018 nach der Fast-Exit-Regel aus dem Small-Cap-Barometer ausscheiden und an deren Stelle Varta nachrücken würde. Diese Angabe ist nicht korrekt, meldete die Deutsche Börse am Donnerstag.

Zu den Gründen für die Falschmeldung wollte sich das Unternehmen nach Angaben des "Handelsblatt" nicht äußern. Das Management von Varta reagiert gelassen: "Wir sehen das als Empfehlung, in Zukunft aufgenommen zu werden", zitiert die Zeitung einen Sprecher. Mit einer Marktkapitalisierung von knapp 1,1 Milliarden Euro sieht sich der Batteriehersteller auf einem guten Weg in den SDax.

Aktie bricht ein
Der Aktienkurs von Varta reagierte umgehend: Er sackte am Donnerstag um mehr als drei Prozent ab. Ob der Kursrutsch mit der Falschmeldung der Deutschen Börse zusammenhing, ist unklar. Immerhin: Das Papier erholte sich schnell von dem kurzfristigen Schock. Am Nachmittag notierte die Varta-Aktie wieder auf dem Niveau des Vortages. (fp)