Die US-Wirtschaft nähert sich einer neuen Rekordmarke: Im Juni feiert der Aufschwung sein zehnjähriges Jubiläum – die längste KOnjunkturboom aller Zeiten. Glaubt man John Greenwood, Chefökonom bei Invesco, sind die fetten Jahre noch lange nicht vorbei. In seinem aktuellen Marktausblick zeigt er sich zuversichtlich, dass die US-Wirtschaft noch lange weiterwachsen kann. Von der positiven Wirtschaftslage in den USA dürften auch andere Volkswirtschaften profitieren.

Der Ökonom begründet seine Zuversicht im Wesentlichen mit zwei Faktoren: Zum einen mit dem verbesserten Zustand der Bilanzen der US-amerikanischen Finanzinstitute und der Privathaushalte, und zum anderen mit der unverändert niedrigen Inflation, die weiterhin unter der Zwei-Prozent-Marke liegt. "Damit hat die US-Notenbank Federal Reserve keinen Grund, die Geldpolitik so stark zu straffen, dass sie den Aufschwung in absehbarer Zeit abwürgen konnte", sagt Greenwood.

Gute Zeiten für Aktien-Investoren
Für Anleger bedeute das, dass die Kurse von Risikoanlagen – also Aktien, Immobilien oder Rohstoffen – bis auf Weiteres steigen werden, so der Ökonom. Denn die Entwicklung der Anlagemärkte korreliert in der Regel mit der Konjunktur. "Solange der Aufschwung andauert, würde eine deutliche Abweichung der Anlagemärkte vom fundamentalen Profil des Konjunkturzyklus eine historische Premiere darstellen", sagt Greenwood. (fp)