"Im Moment kaufe ich kein Gold", sagt Starinvestor Jim Rogers im Interview mit dem Internetportal Yahoo (siehe im Anschluss). Erst wenn das Edelmetall unter die Marke von 1.000 US-Dollar und damit auf die Hälfte des Allzeithochs rutsche, sei der richtige Zeitpunkt für Zukäufe gekommen. Einzige Ausnahme: Wenn tatsächlich zwischen Russland und den USA ein Krieg ausbrechen würde, "dann kaufe ich Gold auch bei 1.600 Dollar".

Nach Ansicht von Rogers ist der Markt in China derzeit gesättigt und die Nachfrage gehe zurück – deshalb würden Investoren ihr Geld lieber in Aktien stecken und Gold in Folge noch uninteressanter machen, wie die Höchststände von S&P und Dow Jones zeigen. (mb)