Seit Beginn der Corona-Krise geht es an den Börsen reichlich turbulent zu. Dennoch können sich vier von zehn Deutschen gut vorstellen, das aktuelle Kursniveau dazu zu nutzen, in Wertpapiere zu investieren. Und das ist nach Ansicht der Experten von J.P. Morgan Asset Management gut so – denn die massiven Rettungspakete, die Staaten weltweit im Zuge der Coronakrise aufgelegt haben, sollten dazu führen, dass die Zinsen noch auf Jahre tief und Dividendenpapiere somit attraktiv bleiben.
 
Der Asset Manager betont, es sei allerhöchste Zeit, dass sich Anleger endlich mit dem Thema Geldanlage auseinandersetzen, und möchte daher selbst einige hartnäckige Irrtümer aus dem Weg räumen. Denn die können Sparer im Laufe eines Lebens ein kapitales Vermögen kosten: So sind allein bis Ende 2019 deutschen Sparern durch das Niedrigzinsumfeld laut Berechnungen der DZ-Bank in Summe rund 650 Milliarden Euro an Rendite verloren gegangen.
 
Wenn Sie wissen wollen, welchen Irrtümer viele Anlageanfänger unterliegen – klicken Sie sich durch die Bilderstrecke oben! (jb)