Der Vermögensverwalter Metzler Asset Management hat seinen Publikumsfonds “Metzler Aktien Deutschland“ umgestellt und auf deutsche Nebenwerte und das Thema Nachhaltigkeit ausgerichtet. Von nun an trägt der Fondsklassiker, der vor knapp 30 Jahren aufgelegt wurde, den Namen “Metzler German Smaller Companies Sustainability“. Der Asset Manager will, wie es in einer Aussendung heißt, seinem bisherigen Investmentprozess allerdings trotz des neuen Fokus‘ treu bleiben.

Dass das Anlageuniversum des bisherigen All-Cap-Fonds jetzt deutsche Nebenwerte stärker in den Blick nimmt, liegt laut Metzler Asset Management an deren Renditechancen, die langfristig höher seien als bei Standardwerten. “Die Ineffizienz dieses Marktsegments lässt sich insbesondere durch fundiertes Stock-Picking nutzen, denn so können wir gezielt in Unternehmen mit sehr überzeugenden und chancenreichen Geschäftsmodellen und überdurchschnittlich guten Wachstumsperspektiven investieren, solange deren Bewertung noch günstig ist“, sagt Marian Frisch, der für die Strategie bezüglich deutscher Aktien verantwortlich ist.

Zeit für Veränderung
Bei seiner neuen Anlagestrategie hofft der Vermögensverwalter darauf, dass ihm seine Erfahrung im Nebenwertsegment und seine Kontakte zu Unternehmen zugutekommen – auch im Hinblick auf Nachhaltigkeit. “In den vergangenen Jahren haben wir unser Know-how im Nebenwertesegment und in der ESG-Integration in unseren Portfolios stetig ausgebaut“, sagt Chefanlagestratege Rainer Matthes. “Wir sehen jetzt den richtigen Zeitpunkt dafür, auch im Deutschlandportfolio diesen Aspekten noch mehr Gewicht zu geben und den Fonds strategisch noch stärker an unseren Kernkompetenzen auszurichten.“ (fp)