Die britische Legal & General Investment Management (LGIM) hat eine Reihe von kostengünstigen börsengehandelten Aktienfonds (ETFs) auf den Markt gebracht. Damit reagiert der britische Asset Manager auf das Feedback seiner Kunden, die höhere Ansprüche an Core-Equity-Lösungen stellen als noch vor wenigen Jahren. Das betreffe nicht nur die Kostenseite, sondern auch Performancevorteile durch eine Verringerung der Handelsgebühren sowie das aktive Wahrnehmen von Stimmrechten. FONDS professionell ONLINE hatte die Möglichkeit, mit Philipp Königsmarck, Head of Wholesale Sales Germany bei LGIM, zum neuen Angebot zu sprechen.

Herr Königsmarck, Legal & General Investment Management lanciert heute sechs neue Core-ETFs in Deutschland. Ein großer Schritt für Ihr Unternehmen, aber auch nicht uninteressant für den ETF-Markt. Ihr Anspruch lautet "ETFs neu erfunden". Was ist denn das Neue?

Philipp Königsmarck: Anleger erwarten von Core-Equity-ETFs heute zu Recht mehr als nur niedrige Kosten. Wir wollen vor diesem Hintergrund mit unseren neuen ETF-Produkten Maßstäbe setzen. Denn Investoren erhalten damit gleich einen dreifachen Mehrwert. Erstens ist das Thema Nachhaltigkeit ein zentraler Bestandteil der Unternehmensphilosophie von LGIM insgesamt und somit auch integraler Teil des Investmentprozesses. Zweitens vermeiden unsere ETFs Handelsverluste, die bei anderen ETFs entstehen, und drittens bieten wir unsere ETFs zu äußerst attraktiven Konditionen an. Es kann bereits ab einer Gesamtkostenquote von lediglich 0,05 Prozent investiert werden.

Stichwort 'Handelsverluste vermeiden': Was steckt dahinter?
Königsmarck: Das ist ein sehr wichtiger Punkt. Die überwiegende Mehrheit der Anbieter nimmt die Neugewichtung ihrer ETFs immer an den gleichen Terminen vor – nämlich dann, wenn auch die Indizes angepasst werden. Entsprechend ist an diesen Tagen das gesamte Handelsvolumen deutlich höher als an normalen Tagen. Eine erhöhte Nachfrage trifft auf ein gleichbleibendes Angebot und verursacht Kursvolatilitäten, die wiederum zu Handelsverlusten führen können. Mit unseren ETFs vermeiden wir diese Phasen.

Welche Vorteile hat das für Kunden?
Königsmarck: Wir haben einen pragmatischen Ansatz entwickelt und in unsere mit Solactive entwickelten Indices einfließen lassen. Veränderungen im Index versuchen wir im Voraus zu antizipieren und handeln deutlich früher als die großen Anbieter. Durch dieses Timing der Tradingzeitpunkte vermeiden wir Verluste, die durch die Kursvolatilitäten an den üblichen Handelstagen nahezu zwangsläufig entstehen. Zwischen 2015 und 2018 konnten wir aufgrund dieser Vorgehensweise eine Outperformance von im Schnitt 6,5 Basispunkten pro Jahr erzielen.

LGIM hat eine lange Tradition in puncto nachhaltige Investitionen. Auch die Core-ETFs beinhalten Nachhaltigkeitsaspekte. Wie funktioniert diese Integration?

Königsmarck: Sustainable Investing ist ja derzeit in unserer Branche ein großes Thema. Bei LGIM sind ESG-Kriterien bereits seit 15 Jahren Bestandteil des Investmentprozesses. Innerhalb unserer neuen Core-ETFs verfolgen wir unseren verantwortungsvollen Ansatz über unsere "Future World Protection List". Unternehmen, die auf dieser Liste stehen, zum Beispiel aus der Kohle- oder Atomenergieindustrie, werden ausgeschlossen. Das gleiche gilt für Produzenten umstrittener Waffen oder für Firmen, die gegen die UN Global Compact Prinzipien verstoßen. Volkswagen zählt beispielsweise zu den Unternehmen, die wir ausschließen.

Was ist hier der Unterschied zu nachhaltigen ETFs Ihrer Konkurrenz?

Königsmarck: Unser aktives Engagement als Investor unterscheidet uns am deutlichsten von der Konkurrenz. Bei vielen ist "Active Engagement" nur ein Lippenbekenntnis. Das ist bei LGIM anders: Wir verfolgen auch bei passiven Investments den Ansatz eines aktiven Investors, da sich passiv und aktiv in diesem Sinne nicht ausschließen müssen. Unser Corporate-Governance-Team nimmt unsere Stimmrechte aktiv war und nutzt sie, um positiven Wandel voranzutreiben. Im Vergleich zu den zehn größten Investmentgesellschaften sind wir hier am aktivsten. Zusätzlich sind unsere ETFs vergleichsweise kostengünstig, wir legen Wert auf eine physische Replikation und verzichten auf Aktienleihe.

Die neuen Core-ETFs sind nicht Ihre ersten, LGIM bietet seit Anfang 2018 auch eine Reihe thematischer ETFs an. Wie läuft das Geschäft in diesem Bereich bislang?

Königsmarck: Mit unseren thematischen ETFs stoßen wir auf eine sehr gute Resonanz. Insbesondere unser L&G Cyber Security ETF findet großes Interesse, da die Umsätze der zugrundeliegenden Unternehmen nur gering konjunkturabhängig sind und der ETF daher einen guten Diversifikationseffekt bietet. Auch insgesamt sind wir mit unseren spezialisierten ETFs Vorreiter im Bereich des thematischen Investierens. Der L&G Robo Global Robotics and Automation ETF beispielsweise hat einen mehr als vierjährigen Track Record.

Nun bieten Sie mit den Core-ETFs sowohl klassische Kerninvestments an als auch Satelliteninvestments mit den thematischen ETFs. Sind Sie mit diesem Einstieg in das ETF-Segment nicht zehn Jahre zu spät dran?

Königsmarck: LGIM ist seit 30 Jahren im Indexfondsgeschäft aktiv. Wir sind der größte Indexfondsanbieter in England und der fünftgrößte weltweit. Wir verfügen also über außergewöhnliche Erfahrung und Knowhow in diesem Bereich. Wir haben allerdings lange hauptsächlich auf institutionelle Kunden fokussiert. Jetzt bauen wir aber gezielt das Wholesale-Geschäft aus und damit auch unser Angebot an ETFs. Es handelt sich hier um einen evolutionären Prozess.

Was ist das Ziel, welche Pläne verfolgt LGIM auf dem deutschen Markt? Wo wollen Sie in fünf Jahren sein?

Königsmarck: Zunächst wollen wir unsere Präsenz in Deutschland weiter ausbauen, sowohl im institutionellen als auch im Wholesale-Bereich. Wir wollen hier ein Produktpartner sein, der für Wholesale-Kunden eine institutionelle Produktqualität im Bereich Active Fixed Income und ETFs bietet. Wir wollen uns zu einem langfristigen und kompetenten Partner von Fundbuyern und Wholesale-Kunden entwickeln. Mit dem Launch unserer Core-ETFs machen wir einen weiteren wichtigen Schritt auf diesem Weg.

Vielen Dank für das Gespräch. (hh)